Hi, mein Name ist Michel Penke.
Ich arbeite für CORRECTIV als investigativer Datenjournalist.

So zum Beispiel bei unserer Recherche über den Berliner Immobilienmarkt und die britische Milliardärsfamilie Pears.

Eine Familie, die in Berlin kaum Steuern zahlt und lieber unentdeckt geblieben wäre.

Außerdem verdiene ich mein Geld als Frontend Designer.

Ich programmiere das Layout von Investigativ-Recherchen wie bei der internationalen Medien-Kooperation "Grand Theft Europe" über den größten Steuerraub Europas.

Das journalistische Handwerk habe ich an der Deutschen Journalistenschule gelernt: Essays, Reportagen und Sozial-Porträts wie diese Geschichte über die fahrende Konsum-Händlerin "Inge".

Daneben habe ich mir Programmieren beigebracht, um meine Geschichten auch digital erzählen zu können.

Inhaltlich habe ich mich immer wieder mit Wirtschaftsbetrug beschäftigt.

Meine erste investigative Recherche legte die betrügerische Vergangenheit eines deutschen Gründers offen. Es sollte nicht der letzte Text über ihn bleiben.

Daneben code ich mit Kollegen an Web-Projekten wie WasJournalistenVerdienen.de. Journalisten können der interaktiven Datenbank anonym Informationen über Gehälter und Honorare spenden.

Daraus errechnet die Website, was Redaktionen freien und festen Mitarbeitern durchschnittlich zahlen und rankt sie.

Michel
Penke

Datenjournalist
Frontend Designer

PORTFOLIO

cloud
cloud
cloud
moon
cloud
cloud

PEARS

Investigativ-Story
Berlins Häusermarkt

01

Grand Theft Europe

Frontend-Design
Steuerbetrug

02

Jetzt
kommt Inge

Reportage
Fahrende Konsumwagen

03

Waffen & Millionen

Investigativ-Story
Deutscher Betrüger

04

Wer zahlt
was?

Web-Projekt
Journalistengehälter

05

Noch Fragen?

Twttr: @michelpenke
pgp-Schlüssel: A406 6FED D609 53D2

SCROLL